Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Hotel de bücke dich - Das alte Dresden

Hotel de bücke dich

Der Legende nach soll hier Kaiser Napoleon auf seinem Rückzug 1813 einen Imbiss eingenommen haben. Aufgrund der geringen Höhe der Eingangstür soll er geäußert haben, er befände sich im "Hotel de bücke dich". Wahrscheinlicher jedoch ist die Geschichte, dass der ziemlich groß gewachsene Hauptpostrat Rudolph Schulz seinen Kopf beim Betreten der Gaststube einziehen musste und deshalb den Gasthof nur noch "Hotel de bücke dich" nannte.
Um dem Namen noch gerechter zu werden, wurde im Eingangsbereich ein Geldstück auf den Fußboden genagelt, nach dem sich jeder bückt, der den Gasthof betritt. Noch heute soll ein 20-Pfennig-Stück am Boden hinter der Tür des Hauses befindlich sein.

In der Nähe