Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Dürerbundhaus - Das alte Dresden

Dürerbundhaus

Bahnhofstraße 24, Wasserturmstraße 2, Heinrich-Schütz-Straße 2

Es wurde erbaut, um den gewachsenen Bedarf an Arbeits-, Archiv- und Lagerräumen von Dürerbund und dessen Zeitschrift Kunstwart zu befriedigen.


Die in der Nachbarschaft gebräuchliche Bezeichnung "Grüne Villa", oder auch "Grünes Haus", beschrieb nicht nur den Anstrich, sondern auch die ehemals reiche Berankung mit Wildem Wein und die grün gefärbten Kupferdächer der beiden Türme, in denen sich Ateliers befanden.


  • 1902 Gründung des Dürerbunds
  • 1910 Bau des Dürerbundhauses (im Volksmund auch „Grüne Villa“ oder „Grünes Haus“)
  • 19.07.1910 Richtfest
  • Fertigstellung 1911
  • Besitzer: Ferdinand Avenariu
  • 1912 hatte der Dürerbund 300.000 Mitglieder, verlor in den folgenden Jahren aber an Einfluss
  • Ab 1930 wurde das Haus, ausschließlich als Mietvilla genutzt
  • 21.12.1935 wurde der Dürerbund durch Karl Hanusch aufgelöst
  • 1945 wurde das Haus während der Bombardierung von Dresden durch zwei Brandbomben komplett zerstört
  • 1970 erwirbt die TU Dresden das Ruinengrundstück
  • Ende der Siebziger konnte mit tatkräftiger Unterstützung von TU-Studenten dort eine neue zusätzliche Doppelbootshalle mit einem Viererruderbecken und einem ungeheizten Kraftraum errichtet werden.
  • 1990 wurde der Hochschulsport getrennt und der "USV TU Dresden Rudern" als dessen Nachfolger der Besitzer des Grundstücks.
  • 2009 - Fertigstellung des neuen Bootshauses in heutiger Form.

In der Nähe